Willkommen

GENOSSENSCHAFTEN sind wichtiger Teil eines Modernen COOPERATIONS-Wesens. Sie bilden die Struktur für einfaches, schnelles und effektives Zusammenwirken für MENSCHEN in unterschiedlichsten Situationen. Eine passende Struktur zu haben, ist eine gute Ausgangsposition. Wer in "GRUPPEN-VORTEILEN" denkt, hat ein wesentliches Prinzip von COOPERATION verstanden ...
Unser Beraterin Genossenschaftsfragen: DEGP Deutsch-Europäischer Genossenschafts- u. Prüfungsverband e.V.
Weitere Informationen zu den Themen Genossenschaften, Coop, CoopGo, SmartCoop, WirKraft-Werke, usw. finden sie auf der Homepage des MMW Bundesverband der Cooperationswirtschaft e.V. Gern können Sie uns Ihre Fragen, Hinweise oder Beiträge zusenden.
Anmerkungen: A. Wir arbeiten mit der Bürgerbewegung CoopGo zusammen. Sie ist unabhängig und überparteilich. Sie vereint Menschen aus allen Teilen der Gesellschaft. Diese eint Vision und Erkenntnis, dass Kooperation den Menschen mehr entspricht als Konkurrenz. Deshalb gibt sie Anregungen für eine "Welt in Kooperation". B. Zu den neuen Entwicklungen im Bereich Genossenschaften lohnt sich auch ein Besuch bei GenossenschaftsWelt - GenoNachrichten - CoopGo

02.03.2011

Neue Hompage "GenossenschaftsWelt" - zugleich fordernd und fördernd gestaltet

Das VerbändeNetzwerk Menschen machen Wirtschaft e.V. entwickelt derzeit die neue Homepage "GenossenschaftsWelt - Das Portal rund um das Genossenschaftswesen". Mit den Stchworten "Unabahängig - Innovativ - Informativ -Fördernd - Fordernd" wird bereits deutlich, was die Schwerpunkte in diesem Portal sein werden.

Das Besondere:
  • Eine eigenständige Rubrik "Förderzweck" soll das Wesen der Genossenschaft verdeutlichen.
  • Mit der Rubrik "GenoTest" soll der zugleich fordernde und fördernde Charakter zum Genossenschaftswesen deutlich werden.
Der Vorstand des Netzwerkes will dies zunächst schwerpunktmäßig im positiven Sinne entwickeln. Dazu wurde z.B. ein Bereich "Die 5-Sterne Genossenschaften" eingerichtet. Hier erhalten Genossenschaften, die in besonders vorbildlicher Weise z.B. den Förderzweck gestaltet und eingelöst haben, die Möglichkeit, ihre Genossenchaft für 1 Jahr kostenfrei zu platzieren und über die genossenschaftliche Entwicklung in ihrer Genossenschaft zu berichten. Dies betrifft nicht nur Genossenschaften, die einem der Netzwerk-Verbände angehören, sondern gilt für jede Genossenschaft in Deutschaland

Ein Novum wird auch der Bereich "Geno-Ombudsmann" sein. Hier geht das Netzwerk völlig neue Wege und riskiert nicht nur Zustimmung.  Mit dem "Geno-Ombudsmann" will das Netzwerk das Ziel "fordernd" auf die Gestaltung des Genossenschaftswesens einzuwirken, einlösen. Das Netzwerk versteht sich diesbezüglich als eine Art "Clearingstelle" im Ausgleich von Dissonanzen zwischen Genossenschafts-Mitgliedern und Gremien von Genossenschaften.

Natürlich ist dies auf dem Prinzip "Freiwilligkeit" basierend. Nur sofern Situationen sich ergeben, die einer positiven Entwicklung des Genossenschaftsgedankens in der Öffentlichkeit abträglich sind, behält man sich vor, darüber dann - ggf. unter Nennung von "Ross und Reiter" - zu berichten. Man will keinen "an den Pranger stellen", aber wer sich im Genossenschaftswesen betätigt, sollte schon darauf achten, grundlegende "Spielregeln" dieser Rechtsform einzuhalten. Wer dazu nicht bereit ist, schadet letztlich dem Ruf des gesamten Bereichs und muss auch mit entsprechender Öffentlichkeit rechnen.

"O-Ton" des Netzwerks: Das Genossenschaftswesen hat Kraft und Phantasie genug, entsprechende "Selbst-Heilungskräfte" zu entwickeln. Es macht keinen Sinn, wenn Dissonanzen in Genossenschaften zum Spielfeld von Anwälten geraten oder in unüberschaubaren Foren-Diskussionen nicht gerade sachverständig behandelt werden....